Sichten 13

Ein Jubiläum für den Ort, denn vor 10 Jahren wanderte die Ausstellungsreihe – 1997 konzipiert von ein paar engagierten Studierenden – aus dem Fachbereichsgebäude in den öffentlichen Raum, in die Centralstation.

Unter den ausgestellten studentischen Projekten aus Entwürfen, Seminaren und Übungen der letzten zwei Semester befanden sich Pläne und Modelle, Zeichnungen und Renderings, Fotografien und Filme, Bilder und Skulpturen. Anhand dieser exemplarischen Arbeiten zeigte SICHTEN DREIZEHN durch Gegenüberstellungen kontrastierender Projekte in den Bereichen Maßstab, Inhalt, Form, Darstellung und Handwerkszeug die ganze Bandbreite der vielfältigen Herangehensweisen und architektonischen Lösungen, sowie das Spektrum der gestellten Aufgaben auf.

So wurde allen Besucher*innen die Möglichkeit gegeben, die Arbeiten der Darmstädter Architekturstudierenden zu sichten und sich inhaltlich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Die Ausstellung wurde durch ein breites Kulturprogramm wie themenbezogene Vorträge und mehrere Musikveranstaltungen ergänzt.

Gleich nach der Vernissage wurde der Jacob Wilhelm Mengler-Preis 2009 verliehen. Ein weiterer Höhepunkte war die „Pecha Kucha Night“ in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum, die japanische Vortragstechnik, die extrem prägnante Kurzvorträge hintereinanderschaltet. Ebenso spannend und gut besucht war das Live-Interview durch die Redaktion des GENERALIST mit Prof. Manfred Hegger.

Flyer als Download
Programm Sichten 13

Die Ausstellung

Der Aufbau

Alle Bilder: Philipp Herkelmann